Jahresbericht Bahnhofsmission

Nächste Hilfe Bahnhofsmission
Der Bahnhof ist ein ruheloser Ort, an dem Menschen unterschiedlichster Herkunft und aus den unterschiedlichsten Beweggründen zusammentreffen. Während die einen nur auf dem Weg von A nach B sind und hier ein-, aus-, oder umsteigen, gibt es zahlreiche Menschen, die auf ihrem ganz persönlichen Weg in Beziehungen, Krankheit oder Heimatlosigkeit unterwegs sind und hier am Bahnhof stranden oder Station machen.
Die Bahnhofsmission als Ort der Menschlichkeit ist gerade für diese Menschen erste Anlaufstelle und Ruhepunkt. Hier können sie ohne Termin und Voranmeldung einfach vorbeikommen, ausruhen und finden bei Bedarf ein offenes Ohr für ihre Sorgen und persönlichen Nöte.

Statistik
Im Jahr 2016 hatten wir insgesamt 3405 Kontakte zu Hilfesuchenden.

  • Davon hielten sich 2840 Personen in der BM auf.
  • 291 oder 8% der Gäste waren Menschen mit Migrationshintergrund. Hier ist häufig Reisehilfe oder die Vermittlung an Fachstellen gefragt.
  • Der Anteil der Menschen mit psychischer Erkrankung, Abhängigkeitserkrankungen sowie seelischer Behinderung, die zu uns kommen, wächst stetig.
  • 1712 solcher Kontakte, das sind 50% aller Begegnungen, fanden in unseren Räumlichkeiten statt.
  • Viele unserer Gäste haben zudem soziale Schwierigkeiten und bedürfen besonderer Beratung und Begleitung. Oft fehlen familiäre Bindungen oder freundschaftliche Beziehungen, sodass die BM als verlässlicher Ort und Schutzraum regelmäßig aufgesucht wird.
  • Im Laufe des Jahres wurden 167 seelsorgerische Gespräche von unseren Mitarbeiter/innen geführt.
  • In 36 Fällen konnte an andere soziale Einrichtungen in der Stadt weitervermittelt werden, Krisenintervention fand in 13 Fällen statt.
    Die Gruppe der klassischen Reisenden, die die BM aufsuchten, macht mit 781 Personen nur rund 23% aller Kontakte aus.
  • In 435 Fällen konnte Hilfe beim Ein-, Aus- oder Umsteigen geleistet werden.
  • Zudem wurde 36mal Hilfe an anderen Bahnhöfen organisiert.
  • In einem Fall leistete eine Ehrenamtliche auch mobile Reisebegleitung.

Neben angemeldeten Hilfsanfragen, meist von Senioren und/ oder körperlich behinderten Menschen sowie Eltern mit Kindern, ergeben sich häufig auch spontan bei der regulären Präsenz der Ehrenamtlichen am Gleis Situationen, in denen die Unterstützung der BM von Nöten ist.
 
Fester Bestandteil unserer Hilfeleistungen war auch in 2016 die Begleitung von allein reisenden Kindern am Wochenende im Rahmen von „Kids on Tour“. 

73 Kinder haben an 33 Wochenenden des Jahres dieses Angebot in Anspruch genommen. Die Kinder werden freitags und sonntags zum Zug bzw. bis zum Begleitpersonal im Zug gebracht oder von dort in Empfang genommen und bis zum Abholen in der BM betreut.

Da dieser zeitliche Mehraufwand außerhalb der regulären Öffnungszeiten nicht mehr mit den vorhandenen Kapazitäten an Haupt- bzw. Ehrenamtlichen zu leisten ist, bedarf es zukünftig einer gesicherten Refinanzierung für eine geringfügige Beschäftigung auf 450€ Basis. Andernfalls müsste die BM Hildesheim aus dem Angebot aussteigen.
Hier zeichnet sich für 2017 eine (befristete) Lösung ab, sodass eine geringfügig beschäftigte Kraft die Wochenendbereitschaft übernehmen wird.

Veranstaltungen
Im Sommer 2016 fanden die umfangreichen Bauarbeiten in und um den Bahnhof ihren Abschluss. Der Bahnhofsvorplatz und die Bahnhofshalle erstrahlen in neuem Glanz. Die Renovierungsarbeiten beeinflussten auch immer wieder das Geschehen in der Bahnhofsmission. Bauarbeiter oder auch Bahnpersonal suchten bisweilen hier Zuflucht, um sich aufzuwärmen oder eine Tasse Kaffee in ruhiger Atmosphäre zu trinken.

  • In einem feierlichen, ökumenischen Gottesdienst mit interreligiöser Beteiligung wurde die Bahnhofshalle im August wieder eröffnet. Dieser Gottesdienst wurde von der BM mitgeplant und die Leitung sowie Ehrenamtliche waren bei dem Gottesdienst zugegen.
  • Ebenfalls im August fand das soziokulturelle Literaturprojekt  „Forscher und Entdeckertagebücher“ vom Forum Literatur e.V. für Kinder des benachbarten Flüchtlingsheimes Senkingstr. in der BM und dem Bahnhof statt. Die Kinder durften ihre kreativen Arbeiten anschließend in der BM den Gästen vorstellen und mit nachhause nehmen.
  • Am vierten Advent feierten wir wieder die traditionelle Weihnachtsandacht in der Bahnhofshalle mit Unterstützung des Posaunenchors der Michaelisgemeinde.

Die Qualifizierung und Schulung von Ehrenamtlichen durch interne Fortbildungen zu Themen, die insbesondere den Umgang mit seelisch kranken Klienten in der BM beinhalten, wurde auch im Jahr 2016 fortgesetzt.

Wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit, auch zur Gewinnung von Ehrenamtlichen und Unterstützern für die Arbeit der BM, waren im Laufe des Jahres 17 Vorträge in Kirchengemeinden und anderen Gruppen sowie Besuche von Schulklassen, Hochschulseminaren und Konfirmandengruppen in der Bahnhofsmission.

Ausblick
Die auf drei Jahre befristete Projektstelle mit den Schwerpunkten Vernetzung mit Beratungsstellen der Diakonie und anderen Angeboten im Stadtgebiet Hildesheim, Ehrenamtsaufbau und –begleitung sowie Öffentlichkeitsarbeit endete zum 31.08.2017.
Alle Versuche, eine Anschlussfinanzierung für eine neuerliche Projektstelle unter dem Thema „Lernort Bahnhof“ zu erreichen, scheiterten bisher genauso wie die Bemühungen, die katholische Kirche wieder mit in die finanzielle und personelle Trägerschaft der BM einzubinden.
Der Verlust der stellvertretenden Leitungsstelle war ein tiefer Einschnitt für die Organisation und Bewältigung der anfallenden Aufgaben in der BM, sodass unter anderem die verlässlichen Öffnungszeiten wieder reduziert werden mussten. Damit sinkt die Attraktivität des Angebots der BM sowohl für die „Nutzer“ als auch für potentielle Ehrenamtliche, deren individuelles Zeitbudget umso besser berücksichtigt werden kann, je länger die täglichen Öffnungszeiten sind. Daher soll für das Jahr 2017 nach wie vor nach Lösungen für die geplante neue Projektstelle gesucht werden.
 

Susanne Bräuer
Bahnhofsplatz 1 Hauptbahnhof Gl. 2/3
31134 Hildesheim
Tel.: 05121 52408