19. Dezember 2017

Nachricht

Unerwartetes Weihnachtsgeschenk

 Susanne Bräuer nimmt die überraschende Spende in Empfang.

Kurz vor Weihnachten erreicht uns in der Bahnhofsmission eine überraschende Spende: 

Ein freundlicher, gut gekleideter Herr betritt den Gastraum und erkundigt sich, ob bei uns Bedarf für die Ausgabe von Schlafsäcken bestünde. Er habe jüngst einen Bericht im Fernsehen über die prekäre Situation von Obdachlosen – gerade jetzt in der kalten und nassen Jahreszeit – gesehen und daraufhin beschlossen, seinen persönlichen Beitrag zur Linderung der Not in Form von Schlafsäcken zu leisten. 

Und so kommt er wenig später mit zwei großen Kartons voller neuer Schlafsäcke, die er bei einem großen Versandhandel bestellt hatte, zurück und überreicht der Leiterin seine großzügige Spende. Noch schnell ein Foto gemacht, dann verschwindet der freundliche Weihnachtsmann wieder und wir verstauen die wärmenden Päckchen in der Gewissheit, dass sie nicht lange bei uns lagern werden bis sie einen dankbaren Abnehmer finden…